Feeds
Artikel
Kommentare

Europa

Papageientaucher

Ich habe immer viele Träume und manchmal erfülle ich mir einen. :-) Die Papageientaucher standen ziemlich weit „oben“ auf meiner Wunschliste. Es gibt nicht so viele Plätze, wo man diese niedlichen Tiere beobachten kann. Vor allem wollte ich sie gerne hautnah erleben und auch fotografieren.

Papageientaucher Papageientaucher

Auf der Suche nach einem geeigneten Ziel fand ich im WWW den Hinweis auf die Insel Runde. Dort sollen die Papageientaucher in großer Zahl brüten und ihren Nachwuchs großziehen.

Papageientaucher Papageientaucher

Wunderbar, das ist ein Ziel, welches wir sogar mit dem Motorrad in Angriff nehmen können. Genauso haben wir es gemacht. Meine Fotoausrüstung musste einigermaßen sicher auf meinem Motorrad verpackt werden, alles kein Problem.

Papageientaucher Papageientaucher

Allerdings war der Weg zu dem Papageienfelsen mehr als beschwerlich. Es ging steil nach oben und man musste zum Schluss über Felsbrocken klettern.

Papageientaucher Papageientaucher

Es hat sich gelohnt, der Weg nach oben war beschwerlich, aber die Aussichten einfach traumhaft. Wenn man dann die Papageientaucher sieht, ist alle Mühe schnell vergessen.

Papageientaucher Papageientaucher

Der Papageientaucher ist eine Vogelart aus der Familie der Alkenvögel (Alcidae)

Papageientaucher Papageientaucher

Er brütet in den Höhlen an Felswänden, wir können nur am Rande nach unten schauen, wenn sie angeflogen kommen.

Papageientaucher Papageientaucher

Außerhalb der Brutzeit sind sie nur auf dem Meer zu finden. (Ausnahmen gibt es immer)

Papageientaucher Papageientaucher

Natürlich habe ich gesagt, einmal und nie wieder, aber es hat nicht lange angehalten. Heute Abend gehen wir wieder nach „oben“. Die Faszination der Tiere treibt mich wieder auf den Felsen, egal wie hart der Weg auch ist.

Papageientaucher Papageientaucher

Ihr merkt schon, ich bin total begeistert. Die Natur mit ihren Lebewesen ist ein kostbares Gut und wir sollten immer versuchen, uns diese zu erhalten.

Wieder habe ich viele Bilder für mein Bilderalbum mitgebracht und ich denke, es gibt auch noch einen zweiten Teil. :-)

Klickt einfach auf ein Bild scrollt etwas herunter und schon seht ihr das Bild in groß. :-)

Übrigens über diese Reise berichte ich live von unterwegs:
Motorradtour nach Norwegen – ein Reisebericht

Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen
Papageientaucher - Puffin - Insel Runde - Norwegen

Wien 1940

Ein Hauch von k. u. k. Wien, die Kaiserstadt, kleinstes Bundesland und Hauptstadt von Österreich.

Überall atmet noch die Vergangenheit aus der k.u.k. Monarchie.

Die Hofburg mit dem legendären Schweizertrakt, die berühmte Spanische Hofreitschule, der alte Stephansdom, in den Katakomben ruhen viele Habsburger Herrscher, der weitläufige Stadtpark mit dem Johann-Strauss-Denkmal und das traumhafte Schloss Schönbrunn mit den unendlich vielen Zimmern (1441!) und den prächtigen Parks. Hier und auch im Wiener Prater – einmal mit dem alten Riesenrad sich drehen – können Sie nach Herzenslust in alten Erinnerungen schwelgen und den herrlichen Blick über Wien genießen.

Wien hat so viel zu bieten, das Kunsthistorische Museum, die Staatsoper, die Philharmoniker, das Burgtheater. Oder besuchen Sie einen der großen Bälle, hier können – nein müssen – Sie das „kleine Schwarze“ anziehen. (mehr …)

Pere Lachaise
In meinem Forum wurde mir der Tipp gegeben, wenn ich in Paris bin, dann sollte ich mir unbedingt den Cemetière Père Lachaise anschauen. Na klar, also stand dieser Besuch auf meiner to-do-Liste.

Am letzten Tag, es war unser Abreisetag, nahmen wir uns vor, dem Friedhof einen kurzen Besuch abzustatten. Damit wir nicht in Zeitnot gerieten, nahmen wir unser Handgepäck gleich mit.

Mit der Metro fuhren wir bis zur Station Père Lachaise. Es gibt zwar hier einen Nebeneingang zum Friedhof, aber dieser ist aus Sicherheitsgründen geschlossen. So mussten wir zunächst bis zum Haupteingang gehen. Es ist schon ein alter Friedhof. Die erste Beerdigung fand am fand am 21. Mai 1804 statt. (mehr …)

Der Eiffelturm

Der Eiffelturm steht in Paris, das weiß fast jeder. Meist wird er jedoch falsch geschrieben, nämlich mit nur einem „f“. Dabei wurde er ja nach seinem Erbauer Gustave Eiffel benannt, einem französischem Ingenieur.

Egal, auch ich habe ganz oft die falsche Schreibweise genommen, man möge es mir verzeihen.

Ende Mai waren wir ein paar Tage in Paris und natürlich, zum Eiffelturm zieht es mich immer wieder hin. Ich weiß gar nicht, wie oft ich schon oben war, jedes Mal sage ich mir, das mache ich nicht mehr mit. Meist bleibt es aber bei dem Vorsatz und wir schieben uns wieder in die Schlange der Wartenden. (mehr …)

Weincahtsmarkt in Timisoara 2014

Wie immer wenn ich in Temesvar bin, gehe ich mindestens einmal über den Weihnachtsmarkt, denn neben all den anderen Dingen, die ich in Temesvar zu tun habe, (siehe meinen Bericht Mit Hilfe für Kinder unterwegs) gönne ich mir diesen Rundgang.

In diesem Jahr konnte ich sogar zweimal über den Weihnachtsmarkt gehen, da wir einiges in der Innenstadt zu tun hatten. Wie immer hat man auf dem Siegesplatz, das ist der Platz zwischen der Kathedrale und der Oper viele kleine Holzbuden aufgebaut. Anziehsachen, wie Mützen, Schals und Handschuhe, Süßigkeiten, weihnachtliche Dokorationen, hier findet man wirklich eine Menge. Es ist eine schöne Stimmung und es sind auch tagsüber schon viele Menschen unterwegs. (mehr …)

Auf Winnetous Spuren

In diesem Sommer machten wir Urlaub in Kroatien, natürlich mit den Motorrädern. Es gibt nichts Schöneres als mit dem Motorrad durch die Gegend zu fahren. Ganz alleine sitzt man auf dem „Sattel“ und lässt sich den Wind um die Nase wehen. 4 Wochen hatten wir Glück mit dem Wetter, es war sonnig und schön. Danach kam die Schlecht-Wetter-Front, aber dann befanden wir uns auch schon wieder auf dem Rückwege. Na ja und bei guter Kleidung wird man auch einfach nicht nass.

Ich komme aus der Winnetou-Generation. In meiner Jugend hat man Winnetou gelesen, die Filme gesehen, mit gezittert und gebangt, natürlich auch geweint als dann Winnetou sterben musste. Jaaa Pierre Brice, Mari Versini und Lex Barker als Winnetou, Nscho-tschi und Old Shatterhand, was habe ich diese Filme geliebt. (mehr …)

Türklopfer auf Malta

Malta - Türdetail

Türen erzählen manches Mal Geschichten. Jedenfalls stelle ich es mir vor. Auf der Insel Malta habe ich einige schöne und alte Türklopfer gesehen, auch alte rostige Schlösser fielen mir auf.

Was sich da wohl noch dahinter verbirgt? Gibt es eine spannende Geschichte dazu? Lebten hier mal reiche Menschen, die sich protzige Türklopfer leisten konnten? (mehr …)

Marsaxlokk

Den Jahreswechsel 2012/2013 haben wir in diesem Jahr auf Malta verbracht und das nicht zum 1. Mal. Der alte Fischerort Marsaxlokk gefällt uns besonders gut. Hier dümpeln die wunderschönen Luzzus im Wasser oder stehen wieder oder noch draußen auf dem Trockenen. Die Luzzus sind nicht nur einfach bunt angemalt, nein, sie haben auch bunte Augen, die Orsi-Augen, die sie beschützen sollen, wenn sie auf See sind.

Am Sonntag ist hier in Marsaxlokk immer Markt und dann quillt der kleine Ort über. Scheint dann auch noch die Sonne, werden Stühle und Tische nach draußen gestellt und man kann die warmen Sonnenstrahlen genießen, auch im Winter. Wir waren nur einmal am Sonntag da, das hat uns auch gereicht. In der Woche finden wir es einfach gemütlicher. (mehr …)

Weihnachtsmarkt - Temesvar

Am 2. Dezember 2012 haben wir einen Spaziergang über den Weihnachtsmarkt von Temesvar gemacht.

Hauptsächlich auf dem Siegesplatz zwischen der Oper und der Kathedrale sind diverse Buden aufgebaut. Hier gibt es Süßigkeiten, Ruten und Weihnachtsdekoration. Leider regnete es ausgerechnet auf unserem Rundgang.

Wir hatten Regenschirme dabei und daher machte es uns nicht viel aus, aber wir drehten auch nur eine Runde. Immer wieder staune ich über die großen Eimer, in denen Glühwein und Suppe angeboten wird. Die Eimer stehen einfach auf dem Boden. Manchmal frage ich mich, ob das bei uns erlaubt wäre? Oder noch viel besser, was ist, wenn da jemand reinspuckt? (mehr …)

Temesvar

Schon seit einigen Jahren fliege ich regelmäßig Ende November nach Temesvar. Zwei Dinge sind es, die mich immer wieder dorthin führen. Einmal sammel ich Spenden, die ich dann während ich in Temesvar verweile, verteile und zum zweiten ist mein Vater in Temesvar beerdigt.

Der Dezember ist klimamäßig nicht gerade günstig für einen Bummel. Meist ist es kalt und regnerisch, oft schneit es sogar. Aber in diesem Jahr bin ich noch vor dem Wintereinbruch dort gewesen.

Natürlich haben wir uns auch die Zeit genommen und haben einen Bummel durch das Zentrum gemacht. Meist habe ich die Gunst der Stunde genutzt, wenn wir ohnehin etwas in der City zu tun hatten. (mehr …)

Nächste »