Feeds
Artikel
Kommentare

Meine Reise in den Libanon 1973

In meinem Forum hat kiki einen Reisebericht über den Libanon eingestellt. Sie war im November 2018 dort und hat viele interessante Bilder mitgebracht.

Vieles auf ihren Bildern erkannte ich, viele Namen ihrer besuchten Stätten waren mir ein Begriff, da ich ja auch vor über fünfundvierzig Jahren schon einmal dort war.
Sichtvermerk - Pass So begab ich mich erst einmal auf die Suche nach meinen alten Bildern. In den 70er und 80er Jahren habe ich jede Menge Fotoalben bestückt, ebenso habe ich noch viele Kisten mit unzählichen Fotos – schön sortiert nach Jahren und Ereignissen.
Meine erste Kamera war eine Praktica LTL, sie wurde in der ehemaligen DDR gebaut. Auf der Linse steht: aus Jena DDR. Wie stolz war ich auf diese Kamera!

 

Sie hatte eine TTL-Belichtungsmessung (= through the lens). Na ja, ich hatte eine richtig tolle Kamera, aber ich hatte keine Ahnung. :-) Aller Anfang ist halt schwer. Ich war aber unbeschwert und habe Bilder geknipst und fand sie alle schön!

Libanon Libanon

Am 1.11.193 sind wir nach Beirut geflogen, erst mit einer 707 und der Weiterflug war mit einer Caravelle der Middle East Airline.

Wenn ich ehrlich bin, dann habe ich nicht mehr so richtig alles in Erinnerung, 45 Jahre sind eine lange Zeit und ich bin in den folgenden Jahren viel gereist. Schön ist es dann für mich, wenn ich mir die alten Bilder anschaue, dann kommt nämlich auch wieder die Erinnerung.

Wir haben im Libanon eine kleine Rundreise unternommen, waren in Byblos, in Baalbek und in der Stadt Tripolis. Das hat mich alles fasziniert. Am meisten jedoch war ich von der Fahrt in die Berge begeistert. Wir sind zu den Zedern gefahren, haben dort eine richtig knuffige Unterkunft gehabt. Die Zedern sind das Wahrzeichen vom Libanon, heute sind die Zedern stark gefährdet und stehen auf der Roten Liste!

Libanon Libanon

Etwas außerhalb von Beirut liegt der Ort Jounieh. Oberhalb von diesem – hauptsächlich von Christen – bewohntem Ort liegt Harissa, eine viel besuchte Pilgerstätte mit einer großen Marienfigur oben auf dem Berg. Mit der Telepherique, einer Gondelbahn, fuhren wir ganz bequem nach oben und wurden mit einer fantastischen Sicht auf die Umgebung und das Meer belohnt.

Eine letzte Stätte haben wir dann auch noch besucht und zwar Anjar. Anjar liegt nur wenige Kilometer von der syrischen Grenze entfernt, denn dort gibt es eine antike Siedlung. Die Ruinen der Umayyaden-Stadt Anjar wurden in die Welterbeliste aufgenommen. Als ich 1973 dort war, war noch keine der 5 Stätten in der Welterbeliste zu finden, da Libanon den Vertrag (Welterbekonvention) erst 1983 unterzeichnet hat.

Libanon Libanon

Es war eine wunderbare Reise und noch heute denke ich gerne an das interessante Land mit ihren liebenswerten Menschen zurück.

Leider kann man heute nicht mehr so unbeschwert in das Land reisen und manche Gebiete sollte man aus Sicherheitsgründen einfach meiden.

Meine Bilder aus dem Libanon habe ich aus dem Fotoalbum fotografiert, denn natürlich habe ich keine Negative mehr, diese hätten das Ergebnis allerdings auch nicht verbessern können.

Ich zeige sie dennoch hier in meinem Bilderalbum, denn sie sind ja ein Stückchen Zeitgeschichte.

Hier findet Ihr nun die beiden Berichte von kiki in meinem Forum mit top aktuellen Bildern und Berichten:

Moin Moin aus dem Libanon
und
Reisebericht Libanon

Reisekarte Libanon
Beirut 1973
Beirut 1973
Beirut 1973
Beirut 1973
Byblos 1973
Byblos 1973
Byblos 1973
Kreuzfahrerburg in Byblos 1973
Jounieh Teleferique
Unterwegs zu den Zedern 1973
Unterwegs zu den Zudern 1973
Libanon 1973
In den Bergen Libanons 1973
Zedern im Libanon 1973
Zedern im Libanon 1973
Tripoli 1973
Tripoli 1973
Baalbek 1973
Baalbek 1973
Baalbek 1973
Anjar 1973

Kleine Gartenbesucher in Maine

Im September habe ich wieder meine Freundin in Maine besucht. Dieses Mal war mein großes Fotoequipment mit im Gepäck. Bei ihrer Nachbarin tummeln sich nämlich immer die Waldtiere, die ganz in der Nähe ihr Revier haben. Da der Garten auch nicht eingezäunt ist, kommen die Waldbewohner auch ganz nahe ran, meistens jedenfalls und wenn sie nicht gestört werden. Vor allem wollen sie keine Menschen sehen, denn dann sind sie huschbusch wieder verschwunden.

Fuchs Fuchs

So hilft denn manchmal nur der Zufall oder das Verstecken hinter der Balustrade, denn ich gehe ja nicht mit einem Tarnzelt auf Reisen. ;-) Weiterlesen »

blühende Heide

Nicht immer läuft alles so ab, wie man es sich gewünscht hat. Das ist im Leben halt so. Es gibt Höhen und Tiefen und manchmal nimmt man auch Erfahrungen mit nach Hause, wo man sich hinterher noch tagelang wundert und sich selber fragt, war das alles nur ein Traum?

Schon lange habe ich mich auf den Fotoworkshop gefreut, den ich gebucht hatte. Am meisten freute ich mich auf das Treffen mit den beiden Fotofreundinnen, denn wir hatten uns extra verabredet und wollten die Zeit zusammen verbringen. Immer auf der Suche nach schönen Fotomotiven.
Weiterlesen »

Sprengel Museum in Hannover

Mit meiner Enkeltochter habe ich wieder einen Museumsbesuch geplant. Dieses Mal haben wir uns das Sprengel Museum in Hannover ausgesucht. Dientags ist Museumstag und das Museum ist bis 20 Uhr göffnet. Perfekt!

Von uns aus sind es nur 50 Kilometer bis Hannover. Wir nutzten die Fahrt und machten einen kurzen Stop an der Uni Hannover, denn Jenni musste noch ihre Semesterkarte validieren. Das ging recht schnell und schon waren wir auf den Weg zum Sprengel Museum. Es war nicht so einfach einen Parkplatz zu bekommen, aber wir hatten Glück und fanden die einzige Lücke.

Der Eintritt kostete für uns nur jeweils 4 Euro, Jenni bekam Ermäßigung als Studentin und ich als Seniorin.

Das Sprengel Museum Hannover zählt mit seiner umfangreichen Sammlung und dem vielfältigen Ausstellungsprogramm zu den bedeutendsten Museen der Kunst des 20. Jahrhunderts und 21. Jahrhunderts. Weiterlesen »

Im Schaumburger Wald auf dem Weg von Bückeburg nach Lahde liegt Schloss Baum, ein ehemaliges Jagdschloss des Fürsten von Schaumburg Lippe.

Heute wird das Gelände als Tagungs- und Freizeitstätte der evangelischen Jugend der Landeskirche Schaumburg-Lippe genutzt. Meine beiden Söhne durften hier schon vor vielen Jahren Schulfreizeiten verbringen und waren begeistert.

Schloss Baum Schloss Baum

Schloss Baum wurde 1760/1761 im Auftrag des Grafen Wilhelm zu Schaumburg Lippe errichtet und gilt als Denkmal des spätbarocken Klassizismus. Von dort ist es nicht weit bis zur Ruhestätte des damaligen Fürsten. Als wir 2014 dort waren, wurde gerade das Gelände umgestaltet, denn der ursprüngliche Zustand sollte wieder hergestellt werden.
Weiterlesen »

Papageientaucher

Ich habe immer viele Träume und manchmal erfülle ich mir einen. :-) Die Papageientaucher standen ziemlich weit “oben” auf meiner Wunschliste. Es gibt nicht so viele Plätze, wo man diese niedlichen Tiere beobachten kann. Vor allem wollte ich sie gerne hautnah erleben und auch fotografieren.

Papageientaucher Papageientaucher

Auf der Suche nach einem geeigneten Ziel fand ich im WWW den Hinweis auf die Insel Runde. Dort sollen die Papageientaucher in großer Zahl brüten und ihren Nachwuchs großziehen. Weiterlesen »

Bückeburger Schloss

So ist das, wenn man zu früh losfährt. Ich wollte ein paar Nachtaufnahmen in Bückeburg machen, hauptsächlich am Schloss und an der Stadtkirche, nur sind wir viel zu früh losgefahren. Es war noch nicht einmal ansatzweise der Sonnenuntergang zu sehen.

Macht nichts, meinte ich zu Friedrich, der mich begleitete, dann fotografiere ich erst einmal im Hellen. Die Zeit bekommen wir schon rum. So fuhren wir zum Bahnhof von Bückeburg, allerdings macht der nicht allzuviel her. Ich machte mal ein Foto. Vor dem Bahnhof steht eine Skulptur, man sagt, sie sei die “Bückeburgia” mit einem Lorbeerkranz im Haar, ein wallendes Gewand und sie hält einen Lorbeerzweig gen Himmel. Diese Skulptur stammt aus der Kaiserzeit wie so vieles hier in Bückeburg.

Bahnhof Bückeburg Bückeburgia
Weiterlesen »

Fotowalk in Rinteln

Ich habe es wieder gemacht und mich am Abend mit “wildfremden” Menschen getroffen, die ich von Facebook kenne, zumindest Tina. Tina hat mich eingeladen an einer Foto-Veranstaltung teilzunehmen. Das Datum passte, die Location passte und nun ja, es ging um Langzeitbelichtung. Das hörte sich super interessant an und da ich mich ja mehr mit Tierfotografie und in Makro auskenne, war das mal eine willkommene Abwechslung für mich.

Fotowalk in Rinteln Fotowalk in Rinteln
Weiterlesen »

Strandkörbe

Schon oft bin ich in der Lübecker Bucht gewesen und habe übers Wasser geschaut. Auch dieses Mal zog es mich nach einem netten Treffen mit Freunden in Lübeck dorthin.

Es gibt etliche Orte, die man in der Lübecker Bucht besuchen kann: Travemünde, Scharbeutz, Bad Schwartau, Timmendorfer Strand, Sieksdorf, Neustadt in Holstein, um nur mal einige zu nennen.

Timmendorfer Strand Timmendorfer Strand

Von Lübeck sind es gerade mal 16 Kilometer (oder so), die man mit dem Auto fahren muss, um die Ostsee zu erreichen. Wenn man natürlich an einem Sonntag an die See fahren möchte und wenn dann auch noch das erste sonnige Wochenende im Frühjahr mit “himmlischen” Temperaturen ist, klar, dann sollte man damit rechnen, dass die Straßen verstopft sind, die Parkplätze belegt und die Strände gut besucht sind.

Da wir nur einen kurzen Spaziergang am Wasser machen wollten, war es mir eigentlich egal, wo es ist, Hauptsache in der Lübecker Bucht. So entschieden wir uns für den Ort Timmendorfer Strand. Ja, es ist ein Ortsname und nicht nur ein Name für einen Strandabschnitt. :-) Weiterlesen »

Jedes Mal wenn wir zu Schwiegermutter fahren, führt unser Weg durch den Flecken Wiedensahl, der Heimat von Wilhelm Busch.

Gestern habe ich einfach mal auf dem Nachhauseweg in dem Ort angehalten und ein paar Bilder aufgenommen.

Wiedensahl liegt im Landkreis Schaumburg und hat ungefähr 997 Einwohner. Der Ort wurde zwischen 1205 und 1253 als Hagenhufendorf angelegt. Davon gibt es in dieser Gegend noch einige Ortschaften. Hagenhufendörfer wurden entlang einer Straße und einem Bach angelegt, das heißt die Höfe lagen jeweils nebeneinander.

Wiedensahl

Wiedensahl hat im Landkreis Schaumburg einen besonderen Stellenwert, denn hier wurde Wilhelm Busch 1832 geboren und wer kennt nicht die Geschichten von Max und Moritz, dem Lehrer Lämpel, dem Schneider Böck und der Witwe Bolte? Weiterlesen »

Jede Menge ältere Beiträge findet Ihr unter Kategorien oder auch im Archiv nach Monaten sortiert. ;-)